Geschichte

Chronik des Spital Tennis Clubs Wolhusen (1979-2010)

1979

Highlight: Das Gründungsjahr

Am 7. Juni 1979 fand die Gründungssitzung statt ( Einladung Gründungssitzung). Die Einladung wurde von Toni Lichtsteiner, damals Personalchef des Spitals Wolhusen verschickt. Es nahmen 21 Personen an der Gründungsversammlung teil ( Gründungsmitglieder).

Am 13. Juni 1979 erfolgte die Offerte der Firma Hans Bracher, Garten- und Sportplatzbau für die Erstellung eines Sandplatzes, gemäss Offerte zum Preis von CHF 48’639.35.

An der ausserordentliche Generalversammlung vom 20. Juli 1979 wurden die Statuten angenommen ( Statuten 1979) und der erste Vorstand und die Revisoren gewählt.

Der Gründungsvorstand:

Tony Lichtsteiner, Präsident
Dr. Sascha Mikic, Vizepräsident
Fr. Ida Dommen, Aktuarin
Fr. Lisbeth Felder, Kassierin
Herr Boris Sarc, Spielleiter
Herr Urs Schärli, Platzchef
Frau Rita Wirth, Beisitzerin

Die ersten Revisoren:
Dr. Ruedi Rössli
Herr Ernst Jöri

Der erste Platzwart:
Tony Tschopp

An der ersten Generalversammlung vom 18. September 1979 ( Protokoll GV 18.9.1979) nahmen bereits 45 Mitgliederinnen und Mitgliedern teil. Die GV beschloss einstimmig einen Tennisplatz zu bauen. Der neue Kostenvoranschlag betrug zusammen mit den Umgebungsarbeiten ca. CHF 60’000. Aus dem Spitalfond standen CHF 15’000 zur Verfügung. Die GV hat beschlossen einen Kredit von CHF 45’000 von der Luzerner Landbank aufzunehmen zu einem Zinssatz von 3 3/4%.

Das Budget der ersten Jahresrechung sah folgendermassen aus:

– Zins CHF 1550.-
– Unterhalt CHF 1500.-
– Amortisation CHF 2800.-
– Diverses CHF 500.-
– Total CHF 6800.-

Die Finanzierung musste über die Mitgliederbeiträge erfolgen. Das Ziel war deshalb möglichst viele Mitglieder zu werben um mit den festgelegten Mitgliederbeiträgen ein ausgeglichenes Budget zu erreichen.

Die urspünglichen Beiträgen

– Einzelbeitrag: CHF 170.-
– Ehepaare: CHF 300.-
– Saisonmitglied CHF 220.-

Ende September 1979 wurde die erste Bauphase in Angriff genommen.

Im Verlauf der Winters 1979/1980 wurde einen Teil der bestehenden Baracke zu einem „gemütlichen Clublokal“ durch Mitarbeiter des Technischen Dienstes umbebaut.
zurück

1980

Highlight: Eröffnung des Tennisplatzes
An der 2. GV vom 15. April 1980 die erstmals im Schützenhaus stattfand wurde folgendes beschlossen ( Protokoll der GV vom 15.4.1980):

– Verabschiedung des Dienstbarkeitsvertrages mit dem Kanton Luzern
– Verabschiedung der ersten Haus- und Platzordnung
– Einführung Reglement Ranglistenspiele
– Einführung Reglement „Gastspieler“: pro Stunde CHF 5.- (bis heute unverändert!!!)

Dank professioneller Werbung ( Flyer 1980) wuchs die Mitgliederzahl bereits vor der Platzeröffnung auf 60 Personen.

Die Platzeröffnung erfolgte am 29. Juni 1980 „…leider bei schlechtem Wetter.“

Von Anfang an gab es Tenniskurse insbesondere Anfängerkurse für 30 Personen unter Leitung von Freddy Schneider.

Am 16. September 1980 wurde an der Vorstandssitzung unter Traktandum 5. „Disziplin der Mitglieder auf dem Platz und im Clubhaus“ folgendes festgestellt ( Protokoll Vorstandssitzung vom 16.9.1980):

„Es wurden Personen zum Spiel mitgebracht, die nicht Mitglieder waren. Die Betreffenden wurden als Saisonmitglieder aufgenommen und die Beitrittskosten in Rechnung gestellt. Die zur Verfügung gestellten Bälle sind bis auf einige wenige nicht mehr vorhanden, die Spieler sollen nun für eigenen Bälle besorgt sein. Zu viele Harassen stehen im Clublokal. Die Spieler sollten ihre Schuhe besser abklopfen vor dem Betreten des Clublokals.“

Am 18. Oktober 1980 fand ein „Plauschturnier“ statt, ein Vorläufer des Zetteliturniers ( Einladung Plauschturnier 18.10.1980).
zurück

1981

3. GV vom 9. April1981 im Schützenhaus

Es wurde beschlossen einen Lagerraum im Zwischentraktes zu erstellen.
zurück

1982

4. GV vom 1. April 1982 im Schützenhaus

Eine neues Vorstandsmitglied Annerös Distel wurde gewählt. Die Bau der Pergola wurde beschlossen und im gleichen Jahr ausgeführt.
zurück

1983

Highlight: Entschluss zum Bau eines 2. Tennisplatzes
Am 16. Januar 1983 kaufte der Regierungsrat zusätzliches Land neben STCW

Die 5. GV fand am 7. April 1983 im Schützenhaus statt.

Der Vorstand hat beschlossen einen 2. Tennisplatz zu bauen wegen Kapazitätsengpässe.

Ein neues Vorstandsmitglied Rade Stokic wurde gewählt.

Am 15. Dezember 1983 fand eine ausserordentliche GV statt. Nach dem zusätzlichen Landkauf durch den Kantons hat der Vorstand vorgeschlagen auf diesem Land einen 2. Tennisplatz zu bauen, entweder ein zweiter Sandplatz oder einen Kunstrasenplatz vom Typ „Vario-Gras“. Die GV stimmte dem Bau eines 2. Platzes einstimmig zu. Mit 19 zu 8 Stimmen entschied man sich für den Kunststoffbelag. Die Kosten von CHF 100’000 wurden mit einem Kredit sichergestellt. Der Staatspersonalverband gewährte ein als zinsloses Darlehen von CHF 10’000.
zurück

1984

Highlight: Bau und Inbetriebnahme des 2. Tennisplatzes

1984 zählte der Klub 78 Mitglieder

Die 6. GV fand am 3. April 1984 im Schützenhaus statt

Am 16. Mai1984 erfolgte die Eröffnung des 2. Tennisplatzes der zum „Rasenplatz“ getauft wurde

Am 3. Juni 1984 wurde erstmals ein „Zetteliturnier“ in der heutigen Form durchgeführt.

Am 18. August 1984 erfolgte der Beitritt des STCW zum Schweizerischen Tennisverband um die Voraussetzung zu erfüllen Subventionen in der Höhe von 10% der Baukosten aus dem Sport-Toto-Fond für die Baukosten des 2. Tennisplatzes zu erhalten.

1984 wurde das Platzreglement erstmals überarbeitet und ein Pflichtenheft für den Platzwart wurde erstellt.

Es wurden zwei neue Vorstandmitgliederinnen gewählt: Pirkko Bruckert und Susi Schori
zurück

1985

Highlight: Schwierigkeiten mit dem Kunstrasenplatz
Die Mitglieder stieg kontinuierlich auf 94 (69 Clubmitglieder, 2 Junioren, 23 Saisonniers).

Die 7. GV fand am 28. März 1985 im Schützenhaus statt. Als neues Vorstandsmitglied wurde Rita Portmann gewählt.

Es wurde beschlossen die Jahresbeiträge zu erhöhen:
– Einzel: von CHF 170.- auf CHF 200.-
– Ehepaare: von CHF 300.- auf CHF 350.-
– Saisonnierbeitrag: von CHF 220.- auf CHF 270.-
– Junior (11-18J): neu CHF 30.-

Seppi Felder wurde zum neuen Platzwart gewählt.

Ein wiederkehrendes Thema war während Jahren die Schwierigkeiten mit dem Kunstrasenplatz. Im Protokoll der Vorstandssitzung vom 28. August 1985 ist folgendes festgehalten:

„Da der Rasenplatz Schwierigkeiten macht, (Wasserpfützen bleiben nach dem Regen auf dem Spielfeld) ging am 23. Mai ein eingeschriebener Brief an die Firma Bracher. Diese bohrten Löcher in den Rasenplatz um den Abfluss zu beschleunigen. Trotzdem wurden die Bälle immer nass und schwer wenn nach einer Schlechtwetterperiode auf dem Rasenplatz gespielt wird.“

Aus dem Protokoll der GV vom 18. März 1986 geht hervor: „Die Firma Bracher konnte Mängel am Rasenplatz bis zu 90% beheben, sodass er jetzt, besonders nach Gewitterregen, schneller abtröchnet“.
zurück

1986

8. GV am 18. März 1986 im Schützenhaus

Der Spielleiter Boris Sarc hielt das Clubleben und die Meisterschaften jährlich in einem illustrierten Jahresbericht fest ( Saison 1986)
zurück

1987

Die Mitgliederwerbung wurde mittels Flyer angekurbelt ( Flyer Mitgliederwerbung 1986)

9. GV am 20. März 1987 im Schützenhaus.

1987 wurde die Mixed-Doppel Meisterschaft eingeführt und das Reservationssystem auf Magnet-Tafeln mit Namensschilder umgestellt.

Erstmals wurden für 2 Spieler des STCW Lizenzen gelöst.
zurück

1988

Die 10. GV fand am 11. März 1988 im Schützenhaus statt. Als neues Vorstandsmitglied wurde Lisbeth Schürmann gewählt.

Wieder kamen an allen Vorstandssitzungen Problemen mit dem Kunstrasenplatz zur Sprache. Das Wasser floss weiterhin zu langsam ab, sodass für Sanierungskosten CHF 5000.- budgetiert werden mussten.

1989

Highlight: Jubileumsfeier 10 Jahre STCW
Die 11. GV fand am 14. April 1989 im Schützenhaus statt.

An der Vorstandssitzung vom 6. September 1989 war der Rasenplatz wieder Hauptthema : „Nach der Sanierung des Rasenplatzes tauchen erneut Probleme auf. Die Sickerrille ist spürbar, der Ball springt nicht – es können keine Match’s mehr ausgetragen werden. Nach Regenfällen ist der Platz bis 2 Tage noch feucht.“

Am 2. Juli 1989 hat der Vorstand ein Ehemaligentreff im Rahmen der Jubileumsaktivitäten zum 10. jährigen Bestehen des STCW geplant. Der Anlass wurde abgesagt, da sich nur sehr wenige der 79 angeschriebenen Ehemaligen dafür angemeldet hatten.

Am 23. September 1989 fand das grosse Tennisfest zum 10 jährigen Jubileum statt ( Einladung Jubileumsfest 23.9.1989).

Die Meisterschaftsresultate im Jubileumsjahr können in einem Artikel aus dem Wolhuser Bote nachgelesen werden ( Zeitungsartikel 1989). Gewinner des Herrendoppels waren „die Herren Sarc“, nicht zuletzt dank letztem Einsatz von Boris: „Boris rettete manch verloren geglaubten Ball nur noch mit einer ‚Becker Rolle‘.“
zurück

1990

Graphisch herausragende Mitgliederwerbung 1990 ( Mitgliederwerbung 1990).

12. GV vom 19. April 1990 im Schützenhaus
zurück

1991

Highlight: Der STCW ist erstmals schuldenfrei
Noch ein Augenschmaus: Mitgliederwerbung 1991 ( Mitgliederwerbung 1991)

13. GV vom 15. März 1991 im Schützenhaus

Zum ersten mal in der Vereinsgeschichte schloss die Kasse ohne Schulden ab

Als neues Vorstandsmitglied wurde Vreni Pürro gewählt.

Am 24. Oktober 1991 wurde erstmals ein Vorstandsessen, damals im Rest. Rebstock, organisiert.

Der Sandplatz wurde nach der Tennissaison im Herbst 1991 saniert.
zurück

1992

Die 14. GV fand am 19. März 1992 im Schützenhaus statt

Der Klub zählte 78 Mitgliederinnen und Mitgliedern und es wurde fleissig um neue Mitglieder geworben.
zurück

1993

Die 15. GV fand am 18. März 1993 im Schützenhaus statt.
zurück

1994

Highlight: Jubileumsfeier zum 15. jährigen Bestehen des STCW

Die 16. GV fand am 17. März 1994. Das 15. jährige Jubileum wurde an der GV mit einem feinen Essen von Mario Breit und der Spitalküche gefeiert.

Finalspiele Clubmeisterschaft 1994 ( Einladung Finalspiele)
zurück

1995

Die 17. GV fand am 31. März 1995 statt.

Dr. Sacha Mikic, Gründungsmitglied und langjähriges Vorstandsmitglied ist nach schwerer Krankheit Anfangs 1995 verstorben.
zurück

1996

Highlight: Entschluss zum Bau eines zweiten Sandplatzes
18. GV vom 28. März 1996 im Schützenhaus

An der Vorstandssitzung vom 27. Juni 1996 wurde eine Diskussion über Um-/Neu- oder Ausbau des „Rasenplatzes“ diskutiert. Trotz der Renovation in der Höhe von CHF 5000.- wurden die Spielverhältnisse nach Regenfall nicht besser. An der Vorstandssitzung vom 28. August 1996 wurde deshalb eine Kommission einberufen zur Festlegung des weiteren Vorgehens. Die Kommission wurde präsidiert von Rade Stokic. Die Mitglieder waren Fritz Egli, Boris Sarc und Markus Arnet als Bauexperte. Die Kommission hat empfohlen einen zweiten Sandplatz anstatt den maroden Rasenplatz nochmals zu sanieren.
zurück

1997

Highlight: Bau des neuen Sandplatzes

Die 19. GV vom 13. März 1997 fand im Schützenhaus statt. Die GV bewilligte einen Kredit von CHF 46’000 für den Bau eines neuen Sand-Mergel-Platzes. Aus dem Personalfond wurden wiederum CHF 15’000 zur Verfügung gestellt.

Der neue Sandplatz wurde ab April 1997 durch die Firma Luginbühl erstellt. Die Bauführung war in den Händen des Klubmitgliedes Markus Arnet.

Im Jahr 1997 wurde beschlossen, dass der STCW einen Platz für Interclubspiele des TCW zur Verfügung stellte, in der Regel Samstags von 13:00 bis 16:00.
zurück

1998

Highlight: Endlich ein WC auf dem Clubgelände

Die 20. GV vom 26. März 1998 fand im Schützenhaus statt.

Der Antrag einen Baustellen-WC als Provisorium für CHF 5000.- anzuschaffen und aufzustellen wurde zugestimmt. Er wurde bis zur Saisoneröffnung installiert und in Betrieb genommen. Er leistet noch heute gute Dienste.
zurück

1999

Highlight: 20 jähriges Jubileum

Die 21. GV fand am 11. März 1999 im Schützenhaus statt

An der GV wurden Toni Lichtsteiner, Clubspräsident seit Gründung und Boris Sarc, Directeur sportif seit Gründung für ihre 20 jährige Vorstandsarbeit geehrt. Die Versammlung beschloss sie zu Ehrenmitglieder zu ernennen.

Die Jubileumsfeier zum 20. jährigen Bestehen des STCW wurde auf den 4. September 1999 festgelegt. Ein Komitee aus den Reihen des Vorstandes hat die Organisation übernommen: Exibitionmatch zwischen zwei Profispieler, Apèro, Galaabend im Schützenhaus mit Viergangmenü, einen Rückblick von Tony Lichtsteiner, Anektoden von Boris Sarc und Musik mit DJ Stefan Arnet) , alles zum Preis von CHF 25.-
zurück

2000

Die 22. GV fand am 6. April 2000 im Schützenhaus statt.

zurück

2001

Highlight: neuer Präsident nach 22 Jahren STCW
Die 23. GV fand am 22. März 2001im Schützenhaus statt. Toni Lichtsteiner, Initiator und Gründungsmitglied des STCW trat als Präsident ab. An seiner Stelle wurde der „Quereinsteiger“ Stefan Zbinden in den Vorstand und gleich zum Präsidenten gewählt.

Toni Lichtsteiner wurde von der GV zum Ehrenpräsidenten gewählt. Boris Sarc übernahm die Laudatio.

Im ersten Jahr der Präsidentschaft von Stefan Zbinden wurde die „Platz- und Hausordnung“ überholt und neu aufgelegt. Es wurde ein Spielplatzgerät mit Kletterturm, Schaukel, Rutschbahn und Sandkasten zum Preis von CHF 2600.- angeschafft mit dem Hintergedanken den Club für junge Familien mit Kindern noch attraktiver zu machen. Es wurde erstmals im Vorstand über die Möglichkeit einer eigenen Interclub Mannschaft diskutiert.
zurück

2002

Highlight: die GV findet erstmals nicht im Schützenhaus statt

Die 24. GV vom 21. März 2002 wurde auf Wunsch des Präsidenten erstmals Auswärts (im Hotel Bad) und nicht im Schützenhaus durchgeführt. Einen Kredit für die Generalüberholung des oberen Platzes wurde von der GV einstimmig gutgeheissen.

Der Vorstand hat beschlossen Clubhausschlüssel nur noch gegen einem Depot von CHF 20.- abzugeben um den fortdauernden Verlust von Schlüsseln zu unterbinden.

Das alte Triebhaus wurde abgerissen.
zurück

2003

Highlight: Gründung der 1. IC Mannschaft des STCW

An der 25. GV vom 20. März 2003, die erstmals in der Krone stattfand, wurde beschlossen in Zukunft bei den Einzelmeisterschaften Gruppenspiele und anschliessend Finalspiele einzuführen.
Bei den Doppelmeisterschaften fiel das salomonische Urteil: in den geraden Jahren werden alle Doppelpartner ausgelost. In den ungeraden Jahren kann der Partner/die Partnerin gewählt werden. (STCW Zauberformel bis heute gültig).

Die Pläne für eine Jungseniorinnen IC Damen-Mannschaft wurden konkret. An der ersten IC Sitzung vom 28.8.2003 hat ein Kreis von zehn Clubmitgliederinnen um Roswitha Heberle beschlossen auf die Saison 2004 eine Jungseniorinnen IC Mannschaft zu gründen. Als Kapitain wurde Uschi Felder gewählt.

An der Vorstandssitzung vom 30. Oktober 2003 hat der Vorstand die Gründung der 1. IC Mannschaft mit Freude zur Kenntnis genommen und beschlossen die Mannschaft mit CHF 200.- pro Heimspiel zu unterstützen.
zurück

2004

Highlight: Sanierung Vorplatz und Feier 25. Jahre STCW
An der 26. GV, die am 18. März 2004 zum zweiten mal in der Krone stattfand wurde ein Kredit von CHF 8000.- für die Sanierung des Vorplatzes im Bereich des ehemaligen Triebhauses bewilligt.

Planung und Bauführung lagen in den Händen des Clubmitgliedes Markus Arnet. Die Ausführung erfolgte durch die Fa. Rolf Portmann, Wolhusen. Der Vorplatz wurde mit 100 m2 Verbundssteine gepflastert. Mit grossen Blumenkissen von HP Felder zum Spottpreis organisiert, konnte ein guter Sicht und Windschutz erreicht werden.

Am 23. Oktober 2004 wurde im Schützenhaus das 25jährige Jubileum gefeiert. Nach einem von Mario Breit vorbereiteten Festessen (zu 15 Franken pro Person!) wurden die Gäste mit Musik, einer Darbietung der IC Frauschaft und einer Ansprache des Ehrenpräsidenten unterhalten. Im Hintergrund lief ab Beamer eine Fotodokumentation der ersten 25 Jahren STCW von Markus Arnet. Die historischen Bilder sind dank einscannen und brennen auf CD für alle Zeiten erhalten. Die Kinder wurden mit Videofilme unterhalten (bzw. „ruhig gestellt“).
zurück

2005

Highlight: Statutenrevision

Am 4. Februar 2005 mussten die Mitgliederinnen und Mitglieder des STCW die traurige Nachricht vom Unfalltod des allseits beliebten Juniorenmitglieds Sarah Felder erfahren. Zusammen mit den Eltern Uschi und Hanspeter hat der Vorstand beschlossen in Andenken an Sarah jährlich den „Sarah Felder Wanderpokal“ an die jeweiligeJuniorenmeisterin zu vergeben.

Die 27. GV vom 17. März 2005 fand zum dritten mal in der Krone statt. Die Revision der Statuten wurden anlässlich der GV von den Mitgliederinnen und Mitgliedern gutgeheissen. Neu wurde der Status der Saisonmitgliederinnen und -mitgliedern in den Statuten verankert. Sie erhielten das gleiche aktive und passive Wahlrecht wie die Spitalangestellten. Die Rechte- und Pflichten der Junioren wurden konkret formuliert und die Ausgabenkompetenz des Vorstandes wurde von CHF 1000.- auf CHF 2000.- verdoppelt.

Anlässlich der Fussball WM wurden die Spiele live mittels Satellitenschüssel, Receiver und Beamer auf dem Clubgelände übertragen.
zurück

2006

Die 28. GV fand am 17. Februar 2006, zum vierten mal in der Krone statt. Der Apéro in der Cava Bar ist zu einem festen Bestandteil der GV geworden.
zurück

2007

Highlight: Gründung einer 2. IC Mannschaft „Herren aktiv“
29. GV: 16. März 2007 zum fünften mal in der Krone.

Die zweite IC Mannschaft des STCW wurde 2007 gegründet: Aktive Herren 3. Liga (Kapitain: Dani Wechsler, Coach: Boris Sarc). Sie belegten in ihrer ersten Saison den guten letzten Platz.

An der Vorstandssitzung vom 21. November 2007 wurde der Beschluss gefasst den Vorstand auf die nächste GV zu erweitern und nach Möglichkeit einen Vertreter der jungen Generation in den Vorstand zu holen, damit die wachsende Zahl der Jungmitgliederinnen und -mitglieder im Vorstand entsprechend vertreten sind.
zurück

2008

Highlight: neues Logo, gemeinsames Juniorenturnier mit dem TCW

Die 30. GV fand am 14. März 2008 zum sechsten mal in der Krone statt. Die Idee einer eigenen Website wurde an der GV diskutiert und das Clubmitglied Dany Wechsler wurde beauftragt ein mögliches Layout zu gestalten.

Deborah Enzmann hat das neue ansprechende Clublogo in Ehrenarbeit entworfen. Pete Sampras und nicht der Clubpräsident, wie einige vermuteten war das Vorbild für das Logo.

Eigens für die EURO 08 hat HP Felder ein Zelt organisiert. Die Spiele wurden mittels Beamer auf der Grossleinwand projeziert. Die IC Herrenmannschaft war für den Barbetrieb zuständig.

Im September hat der VP HP Felder die erste gemeinsame Juniorenmeisterschaft TCW-STCW organisiert und mit grossem Erfolg durchgeführt.
zurück

2009

Highlight: Gründung 3. IC Mannschaft des STCW; Jubileumsausflug 30. Jahre STCW

Die 31. GV fand am 20. März 2009 zum 7. mal in der Krone statt. Die GV bewilligte einen ausserordentlichen Kredit von CHF 5000.- für die Jubiläumsfeierlichkeiten.

Ins Jahr 2009 fiel die Gründung der 3. IC Mannschaft: Aktive Damen 3. Liga

Ein Anlass zu grosser Sorge war die schwere Erkrankung unseres Spielleiters Boris Sarc im Mai 2009 kurz vor Saisonbeginn. Markus Arnet hat in seiner unkomplizierten Art die Vertretung übernommen, bis Boris seine Arbeit im Sommer wieder aufnehmen konnte.

Am 18. Oktober 2009 haben fast alle Mitgliederinnen und Mitgliedern des STCW am Jubiläumsausflug teilgenommen. Die Reise ging mit Car in den Nachbarkanton Aargau wo die versammelte Clubmitgliederinnen und -mitglieder einen vergnügten Tag auf der XXXXXXX bei Spiel und Wettbewerb verbrachten.
zurück

2010

Die 32. GV vom 29. März 2010 fand zum 8. mal in der Krone statt.

An der GV informierte der Vorstand über folgende Neuerungen:
– neue Reglement für die Tenniskurse
– Einfrierung der Zahl der Saisonmitglieder auf 45 (bei einem Totalbestand von 124 ordentliche Mitglieder und Junioren)
– Inbetriebnahme der von Dani Wechsler betreuten Website www.stcw.ch.
– Neues Format für das Zetteliturnier: erster Block je nach Anzahl Anmeldungen bereits am Vorabend

S. Zbinden
Präsident
STCW

Wolhusen, 15. Mai 2010